q`1 ` Bedeutet Glück, verfolgt zu werden? | Right From The Heart Ministries

Zeit mit Gott

“Glückselig die um Gerechtigkeit willen verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.” - Matthäus 5,10

Bedeutet Glück, verfolgt zu werden?

Wenn Jesus hier von Verfolgung spricht, meint Er nicht die Verfolgung, die kommt, weil man schwächer ist. Es geht auch nicht um Verfolgung, die kommt, bloß weil man eine andere Hautfarbe hat und manche Menschen Vorurteile haben. Auch wenn das zwei sehr verbreitete Arten von Verfolgung sind. In dieser Predigt geht es um die Menschen, die um der Gerechtigkeit willen Verfolgung erleiden. Also, was ist Gerechtigkeit? Gerechtigkeit bedeutet, mit Gott im Reinen zu sein. Wie ist das möglich? Gott gibt uns die Gerechtigkeit, die von Jesus Christus kommt. Er tut es nicht wegen etwas, das wir getan haben, sondern wegen etwas, was Jesus für uns getan hat. Jesus hat nämlich den Preis für unsere Sünden am Kreuz bezahlt.  Wenn wir also unser Vertrauen ganz auf Jesus setzen, dann sind wir im Reinen mit Gott. Gerechtigkeit ist ein Geschenk Gottes.

Wie sieht es aus, Verfolgung um der Gerechtigkeit willen zu erleben? Hier sind zwei Hauptbeispiele:

  1. Wenn wir uns weigern Jesus zu verleugnen oder zu schweigen, und stattdessen anderen von Jesus erzählen, wenn Gott uns eine Gelegenheit gibt, unseren Glauben mitzuteilen.
  2. Wenn wir keine moralischen Kompromisse eingehen und nicht gegen unsere biblischen Werte handeln, egal was es uns kostet.

Vielen Christen ist es nicht bewusst, dass es heute in der Welt mehr Verfolgung von Christen gibt als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. Es gibt zuverlässige Berichte, die besagen, dass zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte mehr Christen wegen ihres Glaubens gewaltsam umgebracht werden als je zuvor.* Was heute passiert ist so viel schlimmer als die Verfolgung im 1. Jahrhundert, dass wir es uns nicht richtig vorstellen können. Aber es erinnert uns daran, dass diese Verfolgung immer mehr zunehmen wird, je näher das zweite Kommen Jesu Christi kommt. Das ist die Richtung, in die die Weltgeschichte geht. Als Nachfolger Christi sind wir herausgefordert, uns die folgende Frage zu stellen: Sind wir bereit zu glauben, dass die Verfolgten glückselig sind? Glauben wir, was Jesus hier sagt? Auch wenn die Aussage gegen unseren menschlichen Verstand und unsere natürliche Gefühle geht? “Glückselig die um Gerechtigkeit willen verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.” Das Reich des Himmels bietet mehr an, als die Königreiche dieser Erde anbieten können. Irdische Reiche werden vergehen, aber das Reich des Himmels bedeutet Glück, und zwar für immer!

 

* Ich zitiere hier eine Rede, die Monsieur Silvano Maria Tomassi, Sprecher für den Vatikan, per Radio an den UN-Menschenrechtsrat gerichtet hat.

Druck